Hier sind unsere Mitteilungen an die Presse zu finden.

Pressemitteilung vom 03.11.2017  

Stolperstein-Putzaktion
Wie in den letzten Jahren schon, fanden sich am Freitag wieder viele Jugendliche aus den Jugendhäusern der Gemeinde ein, um mit dem „Arbeitskreis für Toleranz gegen Rechtsextremismus und Gewalt“ (AK) zusammen die Stolpersteine in der Gemeinde wieder auf „Hochglanz“ zu bringen.
Als Erstes ging es zum Platz der Synagoge, wo ein Mitglied des Ak den Jugendlichen zum Hintergrund der Stolpersteine und dem Gedenktag am 9.11. näherbrachte.
Danach wurden dann die Standorte der Stolpersteine aufgesucht, um die matten und durch Patina dunkel gewordenen Messingplatten im Pflaster durch Reinigung und aufpolieren wieder für alle sichtbar gemacht wurden.
Die 21 Stolpersteine in der Gemeinde liegen dort, wo dereinst 20 jüdische Nachbarn und Pater Elpidius gewohnt haben, um die Namen nicht in Vergessenheit geraten zu lassen und immer als Mahnung gegen Rechtsradikalismus im Blickfeld zu haben.
Der Ak freut sich darüber, dass durch die Zusammenarbeit mit dem Jugendwerk Südlohn und den Jugendhäusern zunehmend die Jugendlichen der Gemeinde für dieses Thema sensibilisiert werden können.
So wird es auch in diesem Jahr wieder am 9.11. zur alljährlichen Veranstaltung zum Gedenken an die Reichspogromnacht 1939 kommen. Die Gemeinde Südlohn ruft mit dem AK alle SüdlohnerInnen und OedingerInnen dazu auf, dort Farbe gegen Faschismus, Radikalismus und Gewalt zu bekennen.
Radikalismus und Gewalt, egal woher, führen nur zu Hass, Not und Leid, wie uns die deutsche Geschichte hoffentlich gelehrt hat.
Südlohn, den 03.11.2017

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Presse vom 21.04.2017

Anstreichen und werkeln fürs Stübchen in der Burloer Str. in Oeding

Das neue Stübchen nimmt seinen Lauf, auch Asylbewerber helfen mit.


Pressemitteilung vom 29.07.2016

Am Sonntag, den 31.7. wird die Friedens Fahrrad Tour NRW des DFG-VK im Rahmen Ihrer Etappe
von Gronau nach Borken auch in Südlohn einen Stopp einlegen.
Die Tour geht in diesem Jahr unter dem Motto: „Auf Achse für Frieden und Abrüstung" in 8 Etappen
von Münster nach Köln. Die Friedensfahrer*innen sind unterwegs für ein ziviles Europa, frei
von Atomwaffen und AKWs, für Klima- und Umweltschutz!
Der Arbeitskreis begrüßt die Friedensfahrer um 15:00 Uhr am Gedenkstein zum § 1 des Grundgesetzes
an der L 572/Fürstenberg Ecke Kirchstraße. Von dort geht es zum Platz der Synagoge, wo
kurze Ansprachen der Friedensfahrer*innen und des AK stattfinden werden.
Der AK lädt alle Südlohner und Oedinger ein, die Friedensfahrer zu begrüßen und Sie auch eventuell
ein Stück Ihres Weges bis nach Weseke, ihrem Etappenziel am 31.7., zu begleiten.
Weitere Infos zur Tour unter folgendem Link: http://bikeforpeace.net/index.php/frieden/1215-auf-achse-fuer-frieden-und-abruestung

 

 

Pressemitteilung vom 02.03.2016

 

Auf Südlohn und Oeding wird in den nächsten Monaten eine Aufgabe zukommen, bei welcher der Arbeitskreis helfen möchte, sie zu bewältigen.

 

Schon seit über einem Jahr sind Integrationslotsen auch in der Gemeinde Südlohn unterwegs, um den kommunalen Asylbewerber*innen ein Ankommen und eine Integration im Frieden zu erleichtern. Da jetzt die Notunterkunft in der Jakobihalle geschlossen ist, werden ab April wieder neue kommunale Asylbewerber*innen in der Gemeinde ankommen. Die schon tätigen Integrationslotsen sind aber an den Rand ihrer Leistungsfähigkeit angekommen.

 

Darum wird ab Donnerstag, den 17.3.2016 ein neuer Integrationslotsenkurs beginnen, damit auch die neuen Asylbewerber*innen ausreichend betreut werden können. Es haben sich bereits einige neue Helfer*inne gemeldet, welche an dem Kurs und der Hilfe teilnehmen wollen. Es sind aber noch Plätze in dem Kursus der VHS Ahaus frei.

 

Wer gerne nach seinen Möglichkeiten helfen will, der kann sich unter info@niegehoert-suedlohn.de anmelden. Der Kursus wird auch diesmal für alle Teilnehmer*innen kostenlos sein.

 

Lasst uns gemeinsam für eine weltoffene und nachbarschaftliche Willkommenskultur in der Gemeinde Südlohn eintreten!


Pressemitteilung vom 29.02.2016

 

aus aktuellem Anlass war das Treffen am 16.2. leider nur ein kurzes Infotreffen.

Nun wird das Treffen am Dienstag, den 1.3.2016 um 19:00 Uhr nachgeholt.

Im Jugendhaus OASE in Südlohn wird es unter anderem um den neuen Integrationslotsenkurs gehen. Durch die zu erwartenden Zuweisungen von Asylbewerber*innen in die Gemeinde Südlohn wird der Bedarf an helfenden Personen, die sich mit uns um die Integration der Asylbewerber*innen bemühen möchten, steigen. Daher benötigen wir zusätzliche Kräfte, die durch den Integrationslotsenkurs einige Grundlagen für die Hilfe bekommen werden.

Es wird aber auch um weitere Veranstaltungen und Angebote des AK in diesem Jahr gehen.

Alle Interessierten, insbesondere zum Thema Integration, sind herzlich zu diesem offenen Treffen eingeladen.


 Pressemitteilung vom 03.02.2016

„Wer hat Angst vorm schwarzen Mann“ 

Die Älteren Leser werden dieses Straßen-Spiel kennen. 

Und doch haben wir heute eine Situation, der wir uns stellen müssen und können! Denn den meisten Menschen macht das „Unbekannte“ Angst! Wir bekommen aber neue Mitbürger*innen aus vielen Teilen der Welt!

Wir bekommen sie als Nachbarn um die Ecke auch in unserer Gemeinde!

Aber diese Nachbarn, egal welcher Hautfarbe, Sprache oder Konfession, haben auf ihrem Weg hierher unendliches Leid erlebt und wähnen sich jetzt endlich in Sicherheit!

Und nun liegt es an uns aus dem „Unbekannten“ und „Angstmachenden“ wirkliche Nachbarn zu machen und Sie in ihrem Sicherheitsgefühl zu bestärken. 

Auch Sie können tagtäglich dabei helfen; denn „Angst vorm schwarzen Mann (Frau)“ kann durch ein Miteinander und Hilfe abgebaut werden. (Aus allen Richtungen)                          Der Abbau der Angst geht nur über den Weg des MITEINANDER!

Darum bittet der AK um Mithilfe bei der Integration unserer neuen Mitbürger*innen. Ein Kreis von Integrationslotsen kümmert sich seit fast einem Jahr um unsere „kommunalen“ Asylbewerber, um sie in unser Gemeindeleben zu integrieren.

Doch angesichts der Zahlen neuer Asylbewerber*innen brauchen wir bei dieser Arbeit Hilfe!

Um für diese Hilfe Unterstützung zu haben, bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit an, sich in einem „Integrationslotsenkurs“ der VHS Ahaus auf diese Aufgabe mit uns vorzubereiten!

Wer helfen will, möchte und kann, bitte melden unter: info@niegehoert-suedlohn.de oder bei allen Helfer*Innen und Mitstreiter*innen des AK.

 


Pressemitteilung vom 18.01.2016

 

                                                                         Schwere Aufgaben im Jahr 2016
Nach einem ereignisreichen Jahr und einem Jahreswechsel, der leider noch lange die Presse beherrschen wird, liegt nun das Jahr 2016 mit all seinen Aufgaben, Herausforderungen aber auch Möglichkeiten vor uns. Darum lädt der AK Alle zum ersten Treffen im Jahr 2016 ein!
Wir treffen uns am Dienstag, den 19.1.2016 um 19:00 Uhr im Jugendhaus „TIPI“ in Oeding! (Lindenstraße 21)
In diesem Jahr werden wir nach Wegfall der Notunterkunft in der Jakobihalle verstärkt zusätzliche kommunale Asylbewerber*innen in Südlohn und Oeding bekommen. Diese zu unterstützen und eine Integration in der Gemeinde zu fördern bemüht sich der AK seit einem Jahr wieder verstärkt. Da die Anzahl der zu Betreuenden in den nächsten Monaten aber sicher enorm ansteigen wird, werden wir dort auch weitere Hilfe benötigen.
Weiter wird es um die Vorplanung aller anderen Aktivitäten gehen, wie zum Beispiel die weitere Intensivierung der Zusammenarbeit mit den Jungendhäusern und dem Jugendwerk. Die Fortführung der Mahnwache ist auch ein Thema. Eine interessante Idee für eine musikalische Veranstaltung kam aus der Bevölkerung. Aber auch die traditionellen Veranstaltungen sollen kurz angeschnitten werden.
Alle Interessierten aus Südlohn und Oeding sowie darüber hinaus sind herzlich zu dem Treffen eingeladen.


 

Pressemitteilung vom 02.01.2016  

Erste Mahnwache 2016

 

Auch im Jahr 2016 werden wir mit den gleichen Problemen konfrontiert wie im vergangenen Jahr.

 

Darum wird am Montag, den 4.1.2016 wieder eine Mahnwache unter dem Motto: „Für ein weltoffenes Miteinander – Gegen Fremdenfeindlichkeit – Südlohn und Oeding gemeinsam stark“ vom AK durchgeführt. Wir treffen uns um 18:30 Uhr an der Festwiese hinterm Rathaus in Oeding. Im kommenden Jahr wird die Gemeinde in beiden Ortsteilen wieder verstärkt kommunale Flüchtlinge aufnehmen müssen. Und unsere Aufgabe soll und muss sein, diese willkommen zu heißen und bei der Integration in unsere Gesellschaft zu unterstützen. Südlohn und Oeding ist eine weltoffene Gemeinde! Wir wollen aber auch diejenigen nicht vergessen, die im vergangenen Jahr wegen der vielen Konflikte weltweit gelitten haben. Ob es im Januar 2015 der Anschlag auf „Charlie Hebdo“ war, die vielen Toten auf den Fluchtrouten oder auch die Opfer der Anschläge von Paris. Wir werden diese Themen musikalisch durch Lieder begleiten, die von verschiedenen Künstlern im Laufe des Jahres dazu ins Netz gestellt wurden. Wir laden alle Südlohner*innen, Oedinger*innen und darüber hinaus ein, sich an dieser Mahnwache zu beteiligen und Ihre Solidarität zu bekunden.


Pressemitteilung vom 04.12.2015

Advent – Zeit der Besinnlichkeit?

Vielen Menschen in Europa und den Krisengebieten in aller Welt steht der Sinn bestimmt nicht danach.

Weil Sie: Angst um Ihr Leben haben

Weil Sie: Auf der Flucht sind

Weil Sie: Verfolgt werden

Weil Sie: Auf der Flucht nicht wissen, was der neue Tag bringt

Weil Sie: Hunger haben und nichts zu Essen

Und in unseren Wohnzimmern bei reich gedecktem Tisch, bei sogenannten Demonstrationen von „verängstigten“ Mitmenschen, wird darüber diskutiert, dass das „Boot voll ist“, wir keinen Platz mehr haben, das Geld nicht reicht?

Wir sehen das anders – darum werden wir auch im Dezember wieder zur Mahnwache zusammenkommen. Am kommenden Montag, den 7.12. treffen wir uns um 18:30 Uhr an der Festwiese in Oeding um unter dem Motto:

WIR STEHEN AUF FÜR EIN WELTOFFENES MITEINANDER – GEGEN FREMDENFEINDLICHKEIT – SÜDLOHN UND OEDING GEMEINSAM STARK!

Denn wo Geld für militärische Einsätze ist, wo die Rüstungsindustrie Abermillionen am Export von Waffen – auch in die Krisengebiete – verdient (offensichtlich egal an wen sie verkaufen?) und wir unser tägliches Brot noch auf dem Tisch haben und ein Dach über dem Kopf, da muss auch Platz für Menschlichkeit und Aufnahme Bereitschaft sein!

Wir laden alle aus Oeding, Südlohn und Umgebung ein, sich uns anzuschließen!


Pressemitteilung vom 18.11.2015

Die Veranstaltung "Was Liest du - das Original in Südlohn" geht nach einem Jahr Pause weiter.

Am Freitag, den 20.11.2015 wird die Lesung unter dem Motto "Was liest du - International" anlässlich des 14. bundesweiten Vorlesetages weitergeführt. Angesichts der weltweiten Flüchtlingsbewegungen möchte der Arbeitskreis in diesem Jahr den Zuhörer*innen Texte aus den Herkunftsländern der Flüchtlinge näherbringen. Ab 19:30 Uhr werden im Jugendhaus TIPI in Oeding Asylbewerber*innen Texte aus ihrer Heimat in ihrer Heimatsprache vortragen. Diese werden dann in die deutsche Sprache übersetzt. Im Anschluss an die einzelnen Vorträge besteht die Möglichkeit mit einer/m Übersetzer*in die Texte mit den Vorleser*innen zu besprechen und Fragen zu stellen.

Alle Interessierten aus Südlohn, Oeding und darüber hinaus sind herzlich zu dieser Veranstaltung eingeladen!


 Pressemitteilung vom 14.11.2015

Am Dienstag, den 17.11.2015 findet das monatliche Treffen des AK statt. Im Jugendhaus OASE in Südlohn wird es um 19:30 Uhr um verschiedene Themen gehen. Zum einen wird es eine kurze Nachlese der öffentlichen Veranstaltungen des AK im vergangenen Monat gehen. Aber auch die kommenden Veranstaltungen werden besprochen. Diese sind insbesondere „Was liest du" am 20.11.2015 im Jugendhaus TIPI in Oeding und die Mahnwache am 7.12.2015. Des Weiteren wird über die neue Homepage des AK (www.fuer-toleranz-gegen-rechts.de) zu berichten sein und über die Gestaltung und die Inhalte diskutiert werden. Die Planung für das kommende Jahr 2016 steht dann auch auf der Tagesordnung.

Alle Interessierten aus Beiden Ortsteilen und darüber hinaus sind herzlich eingeladen, an diesem Treffen teilzunehmen.


Pressemitteilung vom 03.11.2015

Nach der erfolgreichen 10. Mahnwache „Für ein weltoffenes Miteinander – Gegen Fremdenfeindlichkeit“ mit vor allen Dingen jugendlichen Teilnehmern am Montag, steht der Monat November beim Arbeitskreis schon traditionell im Zeichen des Gedenkens und der Literatur.

Am kommenden Montag, den 9.11.2015 wird der AK wieder in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Südlohn die Veranstaltung zu Gedenken an die Reichspogromnacht vom 9.November 1938 durchführen.

Diese beginnt wieder um 18:30 Uhr auf dem Platz der Synagoge in Südlohn an der dann wieder fertigen Gedenk-Stele. Nach einem Redebeitrag werden die Teilnehmer auf dem Weg durch das Dorf an den Stolpersteinen der Südlohner*innen gedenken, die von den Nationalsozialisten umgebracht wurden. Hierzu sind natürlich alle Einwohner*innen der Gemeinde herzlich eingeladen. Enden wird die Veranstaltung wie jedes Jahr mit einem stillen Gedenken auf dem, mit Flammschalen illuminierten jüdischen Friedhof gegenüber der Feuerwache in Südlohn.

Schon im Vorfeld wird es am Freitag den 6.11.2015 mit den Jugendlichen aus den beiden Jugendhäusern (Oase und Tipi) zu einer Putzaktion kommen. Um 16:00 Uhr treffen sich die Jugendlichen an der Oase in Südlohn um dann mit Mitgliedern des AK die Stolpersteine im Ort wieder auf Hochglanz zu bringen. Im Anschluss wird im Jugendhaus Oase ein Film zum Thema Judenverfolgung im „dritten Reich“ gezeigt werden. Zu dieser Aktion sind alle Jugendlichen der Gemeinde herzlich eingeladen.

Auch findet in diesem Jahr wieder die Literaturveranstaltung „Was liest du“ statt. In diesem Jahr werden von Asylbewerbern und anerkannten Asylanten aus unserer Gemeinde Texte aus Ihrem Heimatland und in Ihrer Heimatsprache vorgetragen und anschließend von einem/r Dolmetscher*in übersetzt, um mit Ihnen darüber sprechen zu können.

„Was liest Du“ findet am 20.11.2015 ab 19:30 Uhr im Jugendhaus Tipi im Oeding statt und der AK freut sich auf möglichst viele Zuhörer*innen.


 Pressemitteilung vom 30.10.2015

10. Mahnwache am Rathaus in Oeding

Wann ist das „Boot voll“? Viele Politiker fangen scheinbar an, den rechtspopulistischen Parolen von „Bewegungen“ wie „PEGIDA“ „HOGESA“ und wie sie sonst alle noch heißen mögen, nach dem Mund zu reden!

Wer aber das Leid und die Verzweiflung in den Gesichtern der Flüchtenden in den Medien sieht, der darf weder Augen, Ohren noch die Türen schließen! Wo wären die „neuen Bundesländer“ heute wenn die Bevölkerung der damaligen BRD so gedacht und gehandelt hätte wie die PEGIDA-Demonstranten jetzt in Dresden? Was wäre, wenn man nach dem 2. Weltkrieg so gedacht hätte, als die vielen Flüchtlinge aus dem Osten kamen? Wo wären all die DEUTSCHEN, die während der Nazidiktatur von vielen Ländern aufgenommen wurden, auch wenn sie die Flucht nur „illegal“ und mit „Schleusern“ geschafft haben? Wir jammern auf hohem Niveau!                 Lasst uns helfen!

Darum rufen wir alle Südlohner*innen und Oedinger*innen und darüber hinaus auch die Nachbarn aus den umliegenden Gemeinden auf, uns am Montag, den 2.11.2015 um 18:30 Uhr zur 10. Mahnwache unter dem Motto: „WIR STEHEN AUF – FÜR EIN WELTOFFENES MITEINANDER – GEGEN FREMDENFEINDLICHKEIT – Südlohn und Oeding gemeinsam stark!“ vor dem Rathaus in Oeding an der Winterswijkerstraße zu unterstützen!